Digital Detox für Digital Natives

„Probier’s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit, jagst du den Alltag

und die Sorgen weg“. Diese Strophe des liebenswerten Bären Balu aus dem

Dschungelbuch, kennt jedes Kind. Doch im Abitur, Studium und Beruf gerät er

leicht in Vergessenheit: Noch kurz die neuen Nachrichten im WhatsApp-

Gruppenchat durchgehen, dann schnell eine wichtige Mail verschicken und das

überarbeitete Expose an die Chefin schicken nicht vergessen. Stress ist

allgegenwärtig und genauso wichtig ist der richtige Umgang damit. Deshalb

widmeten die Studierenden des vierten Semesters Public Relations diesem

Thema das diessemestrige Communication Camp.

Am Freitag, den 24. Mai 2019 um 16:00 Uhr startete das Event unter dem Titel „Mindful oder

mind full?“ mit einer Podiumsdiskussion. Moderiert von Julia Schuster, diskutierten

Susanne Breuninger-Ballreich (Zentrum für Achtsamkeit Stuttgart), Michael Paul

(Rettungssanitäter beim Deutschen Roten Kreuz) und Jannis Polysius (ehemaliger

Bundeswehr-Unteroffizier) das Thema „X-treme Jobs – Arbeiten mit Stress“. Ergänzt

wurde das Programm am Freitag durch praktische Achtsamkeitsübungen von Dietrich

Duncker (AOK Baden-Württemberg) sowie einer Keynote über die Herausforderungen in

der Kommunikation bei der Energiewende von Alexander Schilling (TransNet Baden-

Württemberg). Den Abschluss bildete am ersten Tag Christina Schüttler (Fitness- und

Pilates-Expertin) mit Afterwork-Yoga.

Thomas Ottmayer eröffnete das Programm am Samstag mit einem Vortrag über seinen

jahrelangen beruflichen Stress und wie er den Absprung schaffte. Direkt im Anschluss trat

Larissa Weiss (Mindfulness-Expertin) auf und erzählte was Mindful Leadership bedeutet

und dass Digital Detox ein durchaus lohnenswerter Ansatz sein kann, wenn man mehr das

Jetzt genießen möchte.

In der Mittagspause konnten die Gäste bei Snacks, Getränken oder Yoga von Johanna

Manhart (Yoga-Trainerin) entspannen, sich austauschen und netzwerken. Ein daran

anknüpfendes Bar-Camp ermöglichte dem Publikum selbst aktiv zu werden und sich in

Kleingruppen über bestimmte Themen zu auszutauschen. Den Abschluss bildete Mathias

Feil (Experte für Stressbewältigung) mit einer Einführung in die Achtsamkeitspraxis.

Die Gäste zeigten sich in der finalen Reflexion sehr zufrieden und bereichert. Auch die

Veranstalterinnen und Veranstalter aus dem vierten Semester waren sehr zufrieden mit

dem Ergebnis nach einer mehrmonatigen, intensiven Vorbereitung. Das Communication

Camp ist ein Projekt in der Vertiefungsrichtung „Public Relations“.

Wir sind den Freunden und Förderern der Hochschule der Medien e.V. für Ihre

Unterstützung sehr dankbar. Ohne sie hätte diese Veranstaltung nicht stattfinden können.

Bildcredit/Autor: Christian Lütgens