Studioproduktion EXIT

Als Studioproduktion „Film“ entstand Exit im WS18/19 im Studiengang Audiovisuelle Medien.

Freundschaft, Drogen, Party, Spaß? Nicht immer – Louise erlebt eines Nachts einen Horrortrip und erwacht eingesperrt in einem Raum.

Louise ist eine brave, unauffällige und kluge Studentin. Diese Art stellt sie jedoch oft in den Schatten ihrer Freunde. Der prollige Benedict und die aufgedrehte Helena sind alte Freunde aus der Heimat, von denen sich Louise mitziehen lässt.

An einem Wochenende nach dem Feiern wacht Louise verwirrt und mit pochendem Puls in einer alten, dunklen Theatergarderobe auf. Düstere Fotos von einer verletzten Frau, offensichtlich in dieser Garderobe, und blutbefleckte Kleider lässt sie Grausames erahnen.

Auffällig rot blinkt eine digitale Uhr, die rückwärts zählt. Die Tür nach draußen ist verschlossen und schnell merkt Louise, dass sie hier nicht so einfach rauskommt. Die einzige Hoffnung, die Louise noch hat, ist herauszufinden was passiert ist. Immer wieder schmeißen sie schlagartige Flashbacks in den gestrigen Abend zurück. Ihre Wahrnehmung ist ungewohnt anders. Hat sie mit ihren Freunden Drogen genommen oder wurde ihr sogar etwas in den Drink gemischt?

 

 

Die Umsetzung des Projektes erfolgte durch das Kernteam aus 15 AM-Studierenden und vielen Helfern, ohne deren Unterstützung das Projekt niemals realisiert hätte werden können. Die kreative Freiheit der einzelnen Departements war dem Team besonders wichtig, sodass sich jeder stark entfalten und viel beim Projekt lernen konnte.

Auf der Media Night wurde der Film dann zum ersten Mal vorgestellt. Nun soll es mit der Festivalauswertung weitergehen, um ein größeres, hoffentlich internationales Publikum mit diesem Film zu erreichen.
Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung unseres Projektes durch die Freunde und Förderer der HdM e. V.

 

Bildcredit/Autor: Moritz Staudte und Alexander Badem